Workshops

Freitag ist Workshoptag! An diesem Tag finden sowohl vormittags als auch nachmittags viele Workshops statt. Manche finden nur am Vormittag oder nur am Nachmittag statt, andere sind ganztags. Hier gibt es alle Workshops im Überblick!

 

Workshops – Freitag ganztägig

Nr. Workshop Beschreibung Leitung/Treffpunkt
1 KLJB-Image-Fotoshooting KLJB-Image-Fotoshooting: Bestimme mit, wie andere die KLJB sehen! Die KLJB braucht immer wieder universell einsetzbare Bilder für Publikationen, unsere Website etc. Mit viel Kreativität, Spaß und euren Ideen könnt ihr Bildmaterial für die KLJB produzieren. Jörg Farys (Die Projektoren)

Oberschule,
Raum A 12

2 Zukunftsforum Zukunftsforum ‚Weltwandel‘: Keinen Bock mehr auf Klimawandel, Finanzkrise, Zukunftsängste und apokalyptische Szenarien? Lust, eine neue Welt zu entwerfen, aber noch keinen Plan, wo man da am besten anfängt? Dann seid ihr beim Zukunftsforum genau richtig! Wir sammeln Ideen, wie im Kleinen ein „Weltwandel“ möglich ist – bei euch vor Ort, oder ganz weit weg. Und dann? Gemeinsam mit einer Partnerortsgruppe habt ihr die Chance, eigene Projektideen zu entwerfen und mit kompetenter Unterstützung zu planen. Mit euch sieht die Welt wieder Land! Robert Janßen (Akademie Junges Land)

Oberschule,
Raum N 15

 

Workshops – Freitagvormittag

Nr. Workshop Beschreibung Leitung
3 Actionpainting Actionpainting: Vergiss die blöde Kunstlehrerin! Actionpainting ist eine impulsive und energiegeladene Malweise. Hier hast du die Möglichkeit, beim Farbspritzen, Spachteln, Pinseln oder Bälle werfen einfach mal richtig die Sau rauszulassen. Johanna Schmidt (KLJB München und Freising)

Kirche

4 Afrikanisch Kochen Afrikanisch Kochen: Wenn ihr Spaß daran habt, zu kochen und dabei auch mal etwas Exotisches zu probieren, dann seid ihr hier genau richtig. Gemeinsam mit unseren togolesischen Gästen könnt ihr die afrikanische Küche aus erster Hand kennenlernen. Carola Vorwerk (TOGO-Team des DV Vechta)

Oberschule, Raum F 21

5 Entdecke deine Stimme Entdecke deine Stimme: Dieser Workshop richtet sich an alle, die Spaß am Singen haben! Hier werden euch Einsatz- und Gesangstechniken (Schwerpunkt: Pop, Soul, Rock etc.) vermittelt! Anne Marie Ansinkg (Musikschule Hukelmann)

Themenzelt Medien

6 Fotografie Gute Bilder in Theorie und Praxis: Ob Menschen, Tiere, Landschaften – tolle Fotos schießen, ist gar nicht so schwer! Nach einem Theorieteil, in dem ihr einige Faustregeln für gelungene Bilder kennenlernt, geht ihr raus und wendet Euer neu gewonnenes Wissen an. Stefanie Rothermel (Webteam)

Oberschule,
Raum A 13

7 Imkerei Honigbiene in der heutigen Zeit und im Einklang mit der Landwirtschaft: Hier erhaltet ihr eine Vorstellung vom dem Leben der Honigbiene und dessen (Nicht-) Vereinbarkeit mit der heutigen intensiven Landwirtschaft. Zudem findet eine Verkostung von Bienenprodukten statt. Werner Kühling (Imkerverein Cloppenburg)

Oberschule,
Raum A 25

8 Improvisation -Theater Impro-Theater: Improvisationstheater lebt vom Augenblick! Mit ein paar einfachen Übungen könnt ihr hier in die Welt der Improvisation eintauchen. Dabei ist der Workshop sowohl für Theater-Neulinge als auch Theater-Fortgeschrittene geeignet. Franziska Pues (DV Osnabrück)

Grundschule,
Aula

9 Kegeln Kegeln: Kegeln! Das wolltet ihr schon immer mal ausprobieren oder längst schon wieder gemacht haben. Hier habt ihr die Möglichkeit, auf zwei Kegelbahnen Euer Können unter Beweis zu stellen. Bundestreffen-Team

Sporthalle Wallstraße,
Eingang

10 KLJB und Schule KLJB und Schule – Kooperation als Chance: Durch den größeren zeitlichen Anspruch von Schule und Ausbildung werden die zeitlichen Ressourcen für Jugend(verbands)arbeit immer knapper. Welche Möglichkeiten und Grenzen eine Kooperation zwischen KLJB und Schule bietet, wird in dem Workshop nachgegangen. Christoph Tapken (KLJB LV Oldenburg)

Oberschule,
Raum A 26

11 Musikworkshop (Cajon, Gesang,…) „Knock on wood“ – Cajon: Hier könnt ihr den Beat des Cajons erleben und erfühlen. Nach Einführung und Warm-Ups wird mit euch gemeinsam ein Handout erarbeitet und einen Song zum Grooven bringet. Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Annette Menke (MuSiTas Hemmelte)

Pfarrzentrum,
Eingang

12 Korn.Kuh.Kohle KornKuhKohle – DAS landwirtschaftliche Planspiel: Füttert ihr eure Kuh lieber mit Gras oder mit Getreide? Oder schmeißt ihr Gras und Getreide lieber gleich in die Biogasanlage? In diesem Workshop lernt ihr spielerisch die Herausforderungen kennen, vor denen moderne LandwirtInnen stehen. Martin Aicher (DV München und Freising)

Oberschule,
Raum B 21

13 Landwirtschaft Landwirtschaft – Wo geht die Reise hin?: Hier handelt es sich um eine Diskussionsrunde über die Zukunft sowie die Ist-Situation der Landwirtschaft in Deutschland. Zentrale Themen der Diskussion können z.B. sein: Inwiefern ist die Landwirtschaft zukunftsfähig? Haben Familienbetriebe überhaupt noch eine Zukunftsperspektive? Felix Strothmeyer (KLJB Mühlen)

Oberschule,
Raum B 23

14 Leben im Dunkeln Leben im Dunkeln: Wie ist der Alltag blinder und sehbehinderter Menschen? Zum einen erfahrt ihr dies durch die selbst sehbehinderte Workshopleiterin Frau Kowalski, die euch einige Hilfsmittel und Tricks aus ihrem Alltag zeigt. Zum anderen habt ihr die Chance, selbst auszuprobieren, wie es ist, blind zu sein. Martina Kowalski (Inklusionsbeauftragte der Gemeinde Lastrup)

Grundschule,
Raum R 04

15 Limes-Spiel Limes-Spiel:
Hier erwartet Euch ein actionreiches Spiel. Zwei Mannschaften bauen sich im Wald ein eigenes Lager und versuchen danach, den Stützpunkt der GegnerInnen zu erobern. Wer sich ein wenig austoben will, ist hier genau richtig.
Messdienergemeinschaft Lastrup

Busplatz Grundschule,
um 09.15 Uhr

16 Marmelade für Alle! Marmelade für Alle: Von Donnerstag bis Samstag wird Marmelade für das Frühstück beim Bundestreffen und auch zum Mitnehmen gekocht. Die Früchte stammen dabei aus der Umgebung von Lastrup und wären ansonsten verkommen. Im Rahmen des Workshops könnt ihr bei der Produktion der Marmelade mithelfen. Dr. Karsten Schulz (Evangelische Jugend in ländlichen Räumen)

Grundschule,
Raum R 14

17 Erlebnispädagogik/Spiele Mehr als nur Spielen: TeamerInnen des BDKJ-Honorarteams werden mit euch unterschiedliche Gruppenspiele machen. Darüber hinaus werden euch die Teamer*innen eine Einführung in erlebnispädagogische Übungen geben. BDKJ-Honorarteam

Oberschule,
Raum B 25

18 Bankwechselbündnis Mit Geld spielt man nicht: Was glaubt ihr, macht die Bank wohl mit unserem Geld? Sie lassen es nicht einfach auf unseren Konten liegen, sondern tätigen damit zahlreiche Investitionen. Hier erfahrt ihr, welche Bank wo welche Geschäfte macht. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie ihr in Sachen Banken selbst aktiv werden könnt. Kathrin Petz (urgewald)

Oberschule,
Raum B 26

19 AG Gottesdienst an besonderen Orten Mittendrin statt nur dabei: Viele kommen in die Situation Gottesdienste für Jugendliche vorzubereiten. In diesem Workshop lernt ihr Kriterien für einen gelungenen Jugendgottesdienst kennen und erprobt diese gemeinschaftlich kreativ. Tabea Goesmann (Godiabeso)

Oberschule,
Raum B 24

20 One world – One vision ! Landjugend weltweit One world – One vision! Landjugend weltweit: 40 Bewegungen auf vier Kontinenten mit insgesamt zwei Millionen Mitgliedern. Das sind die Zahlen zur MIJARC, unserem internationalen Dachverband! Doch wofür steht die MIJARC und für was tritt sie ein? Hier erfahrt ihr hautnah, wie die Landjugend weltweit aussieht. MIJARC

Oberschule,
Raum B 22

21 Plattdeutsch Plattdüütsch Spraoke – watt is datt? Hier erhaltet ihr Informationen über die Plattdeutsche Sprache. Zudem gibt es Rätsel, Sprüche, Gedichte sowie Geschichten und Übungen, um die Plattdeutsche Sprache aktiv kennenzulernen. Karl-Heinz Lübbehusen (Heimatverein Lastrup)

Oberschule,
Raum N 23

22 Schießkino: Tontaubenschießen Schießkino: Während auf einer Leinwand ein Film abgespielt wird, probiert ihr euch als Jäger aus, indem ihr mit einer Laserwaffe versucht, die auf der Leinwand gezeigten Ziele zu treffen. Antonius Kramer, Paul Gerdes (Hegering Lastrup)

Oberschule,
Raum N 16

23 Schwertkampf/Bogenschießen Schwertkampf und Bogenschießen:
Nach einem Impuls zum Thema „Haltung und Macht“ habt ihr hier die Möglichkeit, euch im Schwertkampf und im Bogenschießen auszuprobieren und euer Können unter Beweis zu stellen.
Heinrich Dickerhoff (Kath. Akademie Stapelfeld)

Busplatz Grundschule,
um 09.45 Uhr

24 Spiritualität in Mainstream, Musik und Medien – Anknüpfungspunkte für die eigene liturgische und spirituelle Arbeit Spiritualität in Mainstream, Musik und Medien: Kennt die heutige Gesellschaft Religiosität nicht mehr? Mitnichten! Hier wird Euch die Spiritualität gezeigt, die in aktueller Musik und Medien gefunden werden kann. Zudem werden euch Anregungen geben, wie ihr diese in Gottesdienste, Impulse und Gebete einbinden könnt. Benedikt Feldhaus (Vechtas Sonderzug)

Oberschule,
Raum V 21

25 Vertonung des Botschafterlieds Vertonung des Botschafterlieds: Gemeinsam soll das KLJB-Botschafterlied, das 1998 in Paderborn zum 50-jährigen Jubiläum geschrieben wurde und seitdem in einigen anderen DVs als „KLJB-Hymne“ gilt, in einer neuen Version aufnehmen. Nathalie Pieper, Manuel Troike (BAK PauL)

Oberschule,
Raum R 19

26 Was macht das Landleben aus? Was macht das Landleben aus? Ist Landluft wirklich gesünder? Werden Menschen auf dem Land älter, bleiben länger fit oder ist das alles nur Mythos? Hier wird euch anhand von lustigen Anekdoten und Fakten, wie es wirklich um die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen auf dem Land steht. Tobias Feldhaus (Vechtas Sonderzug)

Oberschule,
Raum V 22

27 Wasserball Wasserball: Alle Wasserratten aufgepasst: Im Naturfreibad Lastrup werdet ihr in mehrere Mannschaften eingeteilt, die gegeneinander Wasserball spielen. Schwimmkenntnisse sind dabei erforderlich! Christina Zwirchmair (Lastruper Schwimmverein)

Naturerlebnisbad

28 Fußballturnier Fußballturnier: Ihr wolltet schon immer mal Fußball mit und gegen Leute aus ganz Deutschland spielen. Hier habt ihr die Chance, genau dieses bei einem vom Sportausschuss der KLJB Lastrup organisierten Fußballturnier zu machen. Sportausschuss der KLJB Lastrup

Zeltplatz,
Infozelt

29 Urban Mining – Siedlungen als Rohstoffquelle Siedlungen als Rohstoffquelle: Der Hunger der Gesellschaft nach Rohstoffen ist immens. Die Gewinnung dieser Rohstoffe ist häufig schwierig. Dabei liegen die Rohstoffquellen der Zukunft in unseren Häusern, unserer Infrastruktur und unseren Mülldeponien. Wie diese gewonnen und genutzt werden könnt, erfahrt ihr hier. Manuela Vosen (KLJB-Bundesstelle)

Oberschule,
Raum A 24

30 Töpfern Töpfern: In diesem Workshop könnt ihr mit Unterstützung einer pädagogischen Fachkraft eigenständig kleine Töpferkunstwerke gestalten. Nachdem die Kunstwerke gebrannt wurden, könnt ihr diese mit Hause nehmen. Maria Kohl

Oberschule,
Raum F 11

31 Zumba Zumba: Ihr wollt euch einmal richtig auspowern, dann ist dieser Workshop genau das Richtige. Zumba kombiniert Latino-Rhythmen und internationale Musik mit einem effektiven Workoutprogramm. Ines Kurmann (FC Lastrup)

Zeltplatz,
Meeting-Point

 

 

Workshops – Freitagnachmittag

Nr. Workshop Beschreibung Leitung/Treffpunkt
32 Actionpainting Actionpainting: Vergiss die blöde Kunstlehrerin! Actionpainting ist eine impulsive und energiegeladene Malweise. Hier hast du die Möglichkeit, beim Farbspritzen, Spachteln, Pinseln oder Bälle werfen einfach mal richtig die Sau rauszulassen. Johanna Schmidt (KLJB München und Freising)

Kirche

33 Afrikanisch Kochen Afrikanisch Kochen: Wenn ihr Spaß daran habt, zu kochen und dabei auch mal etwas Exotisches zu probieren, dann seid ihr hier genau richtig. Gemeinsam mit unseren togolesischen Gästen könnt ihr die afrikanische Küche aus erster Hand kennenlernen. Carola Vorwerk (TOGO-Team des DV Vechta)

Oberschule,
Raum F 21

34 Alevitische Musik und Tanz Alevitischer Musik- und Tanzworkshop: Hier wird euch die Möglichkeit geboten, in den rituellen alevitischen Halay-Tanz und die dazugehörige Musik einzutauchen, die im Nahen Osten sehr verbreitet ist und gemeinschaftlich im Kreis getanzt wird. Nadin Tanriverdi (BDAJ)

Grundschule,
Raum R 19

35 Atempause : Ankommen bei mir selber Atempause : Ankommen bei mir selber: Es wird eine Atmosphäre geschaffen, in der ihr inne halten und verschiedenen Fragen nachgehen könnt: Was zeichnet mich als Person aus? Wo stehe ich? Wohin möchte ich gehen? Ihr könnt dieser Frage in Bild, Wort, Salzteig (oder Ton) nachgehen. Ziel ist es, sich selber bewusst zu werden. Cornelia Hansen (KLJB-Bundesstelle)

Oberschule,
Raum N 24

36 Boßeln Boßeltour (Mindestalter 18 Jahre, 5 € TN-Beitrag): Ihr werdet euch die Boßelkugeln nehmen, euch in zwei Mannschaften aufteilen und in einem fairen Wettstreit eine Siegermannschaft ausspielen. Ziel des Spiels ist es, mit weniger Würfen als die Gegnermannschaft eine vorgegebene Strecke zu absolvieren. Dennis Schrandt, Christoph Bley (Musikverein Schnelten)

Zeltplatz,
Meeting-Point

37 Bundesquiz Bundesquiz: In verschiedenen Quizrunden wird euer Wissen u.a. in den Gebieten KLJB, Politik, Landwirtschaft, Religion und Geographie getestet. Dies wird ein Teamwettkampf zwischen Teams mit sechs Personen. Einzelpersonen werden zu bunten Teams zusammengesetzt. Erwin Schmit (DV Osnabrück)

Oberschule,
Mensa

38 Die Welt erleben Die Welt erleben: Freiwilligendienst in Lateinamerika: Ihr möchtet für ein Jahr ins Ausland? In dem Workshop wird einE RückkehrerIn von ihren/seinen Erlebnissen während ihres/seines Auslandjahres in Lateinamerika berichten. Außerdem bietet der Workshop Hintergrundinformationen zu Bewerbung und Einsatzstellen. Thomas Jung (Adveniat)

Oberschule,
Raum B 26

39 Agrarökologie Ein Spaziergang der anderen Art: Immer wieder hat man die Wahl zwischen ökologischen und konventionell angebauten Lebensmitteln. Aber was ist der Unterschied? Welche Folgen entstehen durch diese Formen? So einem Feld sieht man das ja nicht direkt an. Bei genauerem Hinsehen kann man aber die Beeinflussung der Natur erkennen. Seid deshalb bei einem Spaziergang durch die Felder dabei. Katharina Müller

Oberschule,
Raum N 11

40 souveraineté alimentaire – food sovereignty – Ernährungssouveränität – soberanía alimentaria Ernährungssouveränität: Aktuell hungern etwa 842 Millionen Menschen auf der Welt. 75 Prozent davon leben in ländlichen Räumen, genau dort, wo Nahrung produziert wird. Um diesen Missständen zu begegnen verfolgen die KLJB und die MIJARC das Konzept der Ernährungssouveränität. Was steckt dahinter? Wie lässt sich Ernährungssouveränität umsetzen? MIJARC

Oberschule,
Raum B 22

41 Filzen für Anfänger Filzen für Anfänger: Filzen ist eine der ältesten Handwerkskünste. Hier werdet ihr die Grundkenntnisse des Nass- und Trockenfilzens kennenlernen. Zudem könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und z.B. einen eigenen Schlüsselanhänger gestalten. Carmen Hodes

Oberschule,
Raum F 23

42 Fotografie Gute Bilder in Theorie und Praxis: Ob Menschen, Tiere, Landschaften – tolle Fotos schießen, ist gar nicht so schwer! Nach einem Theorieteil, in dem ihr einige Faustregeln für gelungene Bilder kennenlernt, geht ihr raus und wendet euer neu gewonnenes Wissen an. Stefanie Rothermel (KLJB-Webteam)

Oberschule,
Raum A 13

43 Imkerei Honigbiene in der heutigen Zeit und im Einklang mit der Landwirtschaft: Hier erhaltet ihr eine Vorstellung vom dem Leben der Honigbiene und dessen (Nicht-) Vereinbarkeit mit der heutigen intensiven Landwirtschaft. Zudem findet eine Verkostung von Bienenprodukten statt. Werner Kühling (Imkerverein Cloppenburg)

Oberschule,
Raum A 25

44 Luftgewehrschießen/Schießstand Luftgewehrschießen: Beim Schießen mit dem Luftgewehr könnt ihr eure Treffsicherheit unter Beweis stellen. Vor allem ein gutes Auge und eine ruhige Hand sind dabei gefragt. Alois Ahrens (Schützenverein Lastrup)

Festzelt

45 Kegeln Kegeln: Kegeln! Das wolltet ihr schon immer mal ausprobieren oder längst schon wieder gemacht haben. Hier habt ihr die Möglichkeit, auf zwei Kegelbahnen euer Können unter Beweis zu stellen. Bundestreffen-Team

Sporthalle Wallstraße

46 Kleider machen Leute, aber wer macht unsere Kleidung ? Kleider machen Leute, aber wer macht unsere Kleidung? Habt ihr beim Klamotteneinkauf schon einmal auf das Schild geschaut und gelesen, wo die Kleidung herkommt, die ihr tragt?Hier erfahrt ihr, wo Eure Kleidung herkommt, wer sie produziert, welche Probleme es bei der Produktion gibt und auf was ihr beim Kauf von Kleidung achten sollten. Kampagne für Saubere Kleidung

Oberschule,
Raum N 21

47 Korn.Kuh.Kohle KornKuhKohle – DAS landwirtschaftliche Planspiel: Füttert Ihre eure Kuh lieber mit Gras oder mit Getreide? Oder schmeißt ihr Gras und Getreide lieber gleich in die Biogasanlage? In diesem Workshop lernt ihr spielerisch die Herausforderungen kennen, vor denen moderne Landwirte stehen. Martin Aicher (DV München und Freising)

Oberschule,
Raum B 21

48 Marmelade für Alle Marmelade für Alle! Von Donnerstag bis Samstag wird Marmelade für das Frühstück beim Bundestreffen und auch zum Mitnehmen gekocht. Die Früchte stammen dabei aus der Umgebung von Lastrup und wären ansonsten verkommen. Im Rahmen des Workshops könnt ihr bei der Produktion der Marmelade mithelfen. Dr. Karsten Schulz (Evangelische Jugend in ländlichen Räumen)

Oberschule,
Raum R 14

49 Erlebnispädagogik/Spiele Mehr als nur Spielen: TeamerInnen des BDKJ-Honorarteams werden mit euch unterschiedliche Gruppenspiele machen. Darüber hinaus werden euch die TeamerInnen eine Einführung in erlebnispädagogische Übungen geben. BDKJ-Honorarteam

Oberschule,
Raum B 25

50 Modellbau Modellbau: „Ein Modell in Szene setzen“: Hier könnt ihr den Modellbau kennenlernen, indem ihr ein Auto, einen Hubschrauber oder auch ein Star-Wars-Modell baut. Passend dazu werdet ihr ein Doirama bauen, welches das jeweilige Modell richtig in Szene setzen soll. Karl-Heinz Dué (Modellbau-Freunde Lohne)

Oberschule,
Raum F 12

51 Orientierungsstaffete Orientierungsstaffette durch Lastrup:
Begebt euch auf Entdeckungstour und lernt Lastrup auf eigene Faust kennen. An verschiedenen Stationen löst ihr gemeinsam knifflige Aufgaben und spielt kleine Spiele. Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit alle Stationen erfolgreich zu bewältigen.
Anne von Hammel, Tina Bohmann-Laing (Messdienergemeinschaft Lastrup)

Pfarrzentrum

52 Plattdeutsch Plattdüütsch Spraoke – watt is datt? Hier erhaltet ihr Informationen über die Plattdeutsche Sprache. Zudem gibt es Rätsel, Sprüche, Gedichte sowie Geschichten und Übungen, um die Plattdeutsche Sprache aktiv kennenzulernen. Karl-Heinz Lübbehusen (Heimatverein Lastrup)

Oberschule,
Raum N 23

53 Rhetorik, Präsenz und Auftreten – sicheres Sprechen vor Gruppen Rhetorik, Präsenz und Auftreten – sicheres Sprechen vor Gruppen: Sprechen vor Gruppen fällt nicht allen gleich leicht. Hier lernt ihr hilfreiche Tipps und Tricks kennen, wie ihr eure Rhetorik, eure Körpersprache und euer Auftreten vor Gruppen verbessern könnt. Natürlich werden die Tipps und Tricks auch praktisch erprobt. Benedikt Feldhaus (Vechtas Sonderzug)

Oberschule,
Raum V 21

54 Rollstuhlerkundung Rollstuhlerkundung: Die selbst im Rollstuhl sitzende Workshopleiterin Frau Meyer erzählt euch zunächst etwas über das Leben im Rollstuhl. Anschließend werdet ihr selber eine Rollstuhlerkundung durch die Gemeinde Lastrup machen. Martina Kowalski (Inklusionsbeauftragte der Gemeinde Lastrup), Michaela Meyer

Oberschule,
Raum R 04

55 Schießkino: Tontaubenschießen Schießkino: Während auf einer Leinwand ein Film abgespielt wird, probiert ihr euch als JägerIn aus, indem ihr mit einer Laserwaffe versucht, die auf der Leinwand gezeigten Ziele zu treffen. Antonius Kramer, Paul Gerdes (Hegering Lastrup)

Oberschule,
Raum N 16

56 Tennis-Workshop Spiel und Spaß auf dem Tennisplatz: Wer Spaß und Freude am Tennisspielen hat oder dieses gerne einmal ausprobieren möchte, ist hier genau richtig. Genießt die Zeit auf der Lastruper Tennisanlage, wenn es um Spiel, Satz und Sieg geht. Ulrike Schrandt, Catharina Deyen, Philip Schewe (Lastruper Tennisclub)

Zeltplatz,
Infozelt

57 Stühle bauen Steckstühle bauen: 80 x 30 x 6 und saubequem! Mit der Möglichkeit den größten Tisch der Welt zu nutzen. Diese Möglichkeit könnt ihr euch hier aus Holz und Stoff bauen. Martin Aicher (KLJB München und Freising)

Oberschule,
Raum F 11

58 Soziale Netzwerke in der Stadt und auf dem Land Von Ultras, Szenen, Skatern und der Landjugend: Gemeinsam blickt Ihr auf Parallelen und Unterschiede verschiedener sozialer Netzwerke im städtischen und ländlichen Raum. Dabei überlegt ihr, was Szenen und Verbände voneinander lernen könnten, wodurch Verknüpfungen neues Potenzial entstehen könnte und wie Herausforderungen vernetzt bewältigt werden könnten. Tobias Feldhaus (Vechtas Sonderzug)

Oberschule,
Raum V 22

59 Wasserspiele Wasserspiele: Wenn es draußen heiß ist, gibt es nichts schöneres, als sich abzukühlen. In Verbindung mit verschiedenen Wasserspielen, z.B. Wasserrutsche oder Apfeltauchen, ist es noch schöner. Anita Moorbrink (Messdienergemeinschaft Kneheim)

Themenzelt Glaube & Kirche

60 Cradle to Cradle – Abfall ist Nährstoff Abfall ist Nährstoff: Cradle to Cradle, übersetzt „Von der Wiege zur Wiege“, steht für einen völlig anderen Umgang mit Ressourcen und Stoffströmen. Nach diesem Prinzip sind kontinuierliche Materialkreisläufe möglich. Wie solche Kreisläufe geschlossen werden können, erfahrt ihr in diesem Workshop. Cradle to Cradle – Wiege zur Wiege e.V.

Oberschule,
Raum R 12

61 Lebensmittel Lebensmittel – Zu gut für die Tonne: Was machen Supermärkte mit Lebensmitteln, die nicht verkauft werden? Ein Großteil landet in der Tonne, obwohl sie noch essbar sind. Hier könnt ihr herausfinden, wieso Lebensmittel so verschwendet werden und was ihr dagegen unternehmen könnt. Foodwatch

Oberschule,
Raum R 13